Steuererklärung ausfüllen - Fristverlängerung

Alle Jahre wieder… Die Formulare für Ihre Steuererklärung haben Sie bereits im Briefkasten vorgefunden. Tipps und Tricks zum einfachen Ausfüllen:

Die Mehrwertsteuer – welche Steuersätze gibt es?

Die schweizerische Mehrwertsteuer kennt drei verschiedene Steuersätze. Es sind dies der Normalsatz, der reduzierte Satz und der Sondersatz.

Mehrwertsteuer: Der Vorsteuerabzug

Die Mehrwertsteuer basiert auf dem System der Abschöpfung auf dem Mehrwert. Das heisst, die Mehrwertsteuer ist auf dem Umsatz abzuliefern. Dafür darf der Steuerpflichtige die bezahlte Vorsteuer zurückfordern.

Grundstück-Gewinn-Besteuerung:
Begründung und Erhebungsweise (Teil 2)

Wie die Grundstückgewinnsteuer begründet wird und auf welchen Gewinnen diese erhoben wird (Steuerobjekt), wurde im letzten Artikel erläutert. In dieser Fortsetzung lesen Sie etwas über das besteuerte Subjekt und die Berechnungsweise.

Grundstück-Gewinn-Besteuerung:
Begründung und Erhebungsweise (Teil 1)

Die Grundstückgewinnsteuer ist geschuldet, wenn bei einer Handänderung eines Grundstückes ein Gewinn anfällt. Unter Grundstück verstehen wir eine Bodenparzelle inklusive darauf stehender Gebäude oder Anlagen, analog Art. 655 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) (oder auch genannt Liegenschaften).

Das jährliche Inventar, eine lästige Angelegenheit?

„…..sisch öppe glich wie immer“; so tönt es oft auf die Frage des Treuhänders nach Vorräten, Tieren, offenen Rechnungen oder Guthaben zum Ende des Buchhaltungsjahres. In vielen Fällen trifft dies auch zu, insbesondere wenn es keine grösseren Veränderungen in den Betriebszweigen und spezifischen Verhaltensweisen im zurückliegenden Jahr gegeben hat.

Die Mehrwertsteuer – welche Steuersätze gibt es?

Die schweizerische Mehrwertsteuer kennt drei verschiedene Steuersätze. Es sind dies der Normalsatz, der reduzierte Satz und der Sondersatz. Der Normalsatz - zurzeit 8 % - ist auf allen Leistungen geschuldet, soweit nicht andere Sätze zur Anwendung kommen.

Grundsätze einer ordnungsgemässen Finanzbuchhaltung

Mit der Einführung der Aufzeichnungspflicht für alle Landwirtschaftsbetriebe zu Beginn der 90-er Jahre des letzten Jahrhunderts war für alle Landwirte der Zeitpunkt gekommen sich mit einer umfangreicheren Aufzeichnung der Geschäftsergebnisse zu befassen oder diese von einer externen Stelle verarbeiten zu lassen.

Richtzahlen 2012 sind veröffentlicht

Richtzahlen für die landwirtschaftliche Buchhaltung per Ende 2012

Einkünfte der Landwirte aus Kiesausbeutung

Im Kanton Zürich befinden sich die grossen Kiesgebiete im Zürcher-Unterland (mit einem Anteil von 75 %) und im Weinland. Es handelt sich um Kieslagerstätten mit einer ausgezeichneten Kiesqualität. Im Rahmen der heutigen Gesetzgebung dürfen rund 300 Millionen m³ dieser Kiesreserven ausgebeutet werden.